Verfügbarkeit Check

Was macht der Bauer Franz wenn es den Gästekindern langweilig ist? Er setzt sich in die Garage, so wie damals Bill Gates, und denkt nach. Das Ergebnis war der „Erste Allgäuer Silofolienschneeflitzer“.

A

Die Uhr läuft, und eh man sich besinnt, sind 365 Tage vergangen.
Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber unsere Familie darf dankbar auf ein ereignisreiches, interessantes Jahr zurückblicken, das voller angenehmer Eindrücke und Veränderungen war.
Auf unserem Hof hat sich baulich vieles getan. Eine neue Maschinenhalle wurde fertiggestellt, der Hofraum asphaltiert und die 17 Jahre alte Hackschnitzelheizung gegen eine neue Anlage ausgetauscht.
Diese Verschönerungen und Verbesserungen sind notwendig, denn nur mit einem ordentlich gepflegten, und technisch aktuellen Bauernhof kann man einigermaßen entspannt in die Zukunft blicken. Solche Investitionen nimmt man aber nur auf sich, wenn auch jemand da ist, der den Betrieb in der nächsten Generation weiterführt.
Da sind wir bei dem Punkt, der meine Frau und mich heuer am meisten berührt hat: Unser Sohn hat nach vierjähriger Tätigkeit als Mechatroniker seinen Arbeitsplatz gekündigt, und eine Ausbildung als Landwirt begonnen. Ihr glaubt gar nicht, was es für ein schönes Gefühl ist, wenn das, was wir in all den Jahren geschaffen haben, eine neue Perspektive bekommt.

Ohne Nachfolger klappen die Hoftore zu, für immer.

Was nützen die ganzen Gebäude, Stallungen und Einrichtungen, wenn keiner da ist, der das weiternutzt? Anfangs hatten meine Frau und ich schon unsere Zweifel, ob es richtig war, dem Sohn eine KFZ- Lehre zu ermöglichen, anstatt eine landwirtschaftliche Ausbildung anzustreben. Als während der Ausbildung der Chef unseren Thomas mehrmals lobte und bestätigte, wie gut er sich entwickelt, war mir schon bange.

Dann kam die Wende

Aber scheinbar entzündete sich bei Thomas ein kleines Feuer der landwirtschaftlichen Leidenschaft. Jedes Mal, wenn er bei herrlichem Sonnenschein beim Werkstatttor hinausblickte und meine Kollegen vorbeifahren sah, dachte er sich: Ich stehe hier unter einem alten Auto, und draußen ist die Freiheit und das Leben. Als ihm dann noch ein Arbeitskollege ständig auf den Wecker ging, fasste er schließlich den Entschluss: Die Arbeitsstelle wird gekündigt, und eine landwirtschaftliche Ausbildung begonnen.
Wir konnten es anfangs gar nicht recht glauben, dass Thomas seinen Traumberuf hinschmeißt. Mittlerweile hat er schon zahlreiche Kurse absolviert. Ich merke, dass ihm die Ausbildung Freude macht, und er auf dem richtigen Weg ist.
Ein weiteres Highlight dieses Jahres war die Teilnahme meiner Frau bei der Landfrauenküche. Dies ist eine sehr beliebte Sendereihe des Bayerischen Rundfunks. Irmi ging für den Regierungsbezirk Schwaben ins Rennen. Am Ende zählte sie zwar nicht zu den Gewinnern, aber gewonnen hat sie dennoch an Erfahrung und an unvergessenen Erlebnissen.

 

Landfrauenküche Bus

 

Am Ende eines Jahres blicke ich aber nicht nur zurück, sondern überlege mir: Welche Ziele habe ich, was möchte ich erreichen, was soll sich um mich herum verändern?

Meine Wünsche, meine Träume…..

Neben Gesundheit und dem Frieden in der Familie wünsche ich mir vor allem, dass Friede in den Krisenherden einkehrt. Ein Herzenswunsch ist auch, dass die Menschen mit unserer Erde und den von uns erzeugten Nahrungsmitteln verantwortungsbewusst umgehen. Das bedingt auch, dass unser Beruf die notwendige Anerkennung und den Stellenwert in der Gesellschaft wieder erlangt. Wir Landwirte müssen mit vorbildlicher Wirtschaftsweise die erforderlichen Nahrungsmittel erzeugen, und zugleich die Öffentlichkeit informieren, wie wir das gemacht haben. Der mündige Bürger möchte Einblick in die Verfahrensabläufe bekommen.
Die meisten Bundesbürger haben mittlerweile keine Ahnung mehr, wie wir produzieren. Sie sind so fern von der Landwirtschaft.
Wenn wir Landwirte unseren Job gut machen, dann ist das Produkt seinen Preis wert, und der muss bezahlt werden. Nur so bleiben unsere Betriebe überlebensfähig und zugleich interessant für unseren Hofnachfolger.

 

By | 2017-06-27T14:21:17+00:00 Januar 2nd, 2016|Allgemein|